Montag, 23. Januar 2012

Erdbeer-Zitronen-Cupcakes - einfaches Rezept

Guten Morgen,

weil einigen meine Cupcakes so gefallen haben, schreib ich Euch heute ein einfaches Cupcake-Rezept auf, dass ich im Buch von Petra Doleschalek gefunden hab und sich für Neuanfänger gut eignet. Man braucht für eine 12er Minimuffinform als erstes folgende Zutaten:

Für den Muffin:

200g Kakaobutter
100g Mangobutter
100g Sheabutter
30g Emulsan oder ein anderer Emulgator
2,5-3g Parfumöl nach Wahl (man kann auch mehr nehmen)
evtl 1 Msp. Kosmetikpigment oder Kakao (für Schokounterteilchen ect.)

Man fertigt dann mit den obengenannten Zutaten die wie im letzten Cupcakes-Post beschrieben Badepralinen an, da ich beim ersten Versuch die Originalmenge genommen habe, sind 6 Stück rausgekommen, die oben genannten Angaben wurden mal zwei genommen ;) Schön in die Form eingießen und paar Stündchen kühl stellen. Es muss bei diesen Temperaturen nicht mal die Tiefkühltruhe sein:















Nach 3h lösen sie sich schon fast von selbst heraus und dann lass ich sie einen ganzen Tag kühl auf dem Boden stehen:















Diese Masse sprudelt nicht wie bei meinem Profi-Rezept, aber ich finde für den Anfang reichen auch ein paar weniger Zutaten. Nun kommen wir zum Topping, für 12x Creme braucht man:

50g Sheabutter
50g Babussuöl/Kokosfett/Mangobutter... (ich hatte noch Babussu da)
50g Kakaobutter
20g Milchpulver
10g Mulsifan oder Lysolecithin oder ein anderer Emulgator
100g Natron
50g Zitronensäure
8-10g Parfümöl (man kann auch mehr nehmen)
evtl wieder eine Msp. Kosmetikpigment

Die Zutaten werden wie folgt verarbeitet: Fette mit Emulgator schmelzen auf kleiner Flamme, Milchpulver dazu. Dann einzeln Natron und Zitronensäure abwiegen stehen lassen. Die Masse habe ich wie Shea-Sahne behandelt. Also die Fette mit Emulgator kurz schockgefrostet, dann Natron/Zitronensäure zugegeben, Kosmetikpigment in meinem Fall pinkes Mica und dann das Parfumöl zum Schluss. Alles wird mit einem Handmixer kurz durchgerührt und dann hat man die Frischkäse-Konsistenz.















Diese in einen Spritzbeutel oder in eine Garnierspritze mit Sternentülle füllen und dann von der Mitte nach außen die Häubchen aufspritzen. Diese Masse hat den Vorteil das sie nicht so schnell aushärtet und ihr nicht schnell sein müsst, dafür aber 2-3 Tage warten müsst, bis ihr verpackt.















Hier sind mal die ersten drei aufgespritzen Cakes mit Zuckerherzchen und pinkem Glitzer. Es werden dann immer mehr und am Ende hat man 12 Stück:















Verziert mit Zuckerherzchen und Glitzer. Zucker hat den Vorteil, dass er sich im Wasser gut löst. Man kann ebenso Zitronensäure färben und als Dekor benutzen, auch Blüten oder Knospen eigenen sich gut. Lavendelblüten, Rosenknospen ect. Sicherlich auch kleine ausgestochene Seifen- oder Badepralinenaplikationen. Der Ideenvielfalt sind da wirklich keine Grenzen gesetzt. Ich mag persönlich Glimmer und Zucker und nicht überheblich starke Beduftung. Ach und Duftmischungen da kann man von Schoko/Vanille - Erdbeer/Kokos oder was weiß ich alles machen...

Hier noch mal eine Nahaufnahme, ein kleiner pink-rosa-Mädchen-Traum, Prinzessin oder like a Tussi :D halt:


















Wenn die Cakes beim ersten Mal nicht so werden, macht Euch nix draus, das war bei mir ganz genauso. Ich hab glaub ich 3-4 Versuche gebraucht, bis meine Rezeptur gestimmt hat und ich mit der Optik annähernd zu frieden war. 

Verpackt hab ich die letzten ja schon im unteren Post gezeigt. Ich nehme am liebsten Zellophan, Band und ein Etikett. Aber sicherlich sehen auch Plastikschächtelchen mit Federn und Aufkleber gut, oder Muffin-Verpackungen - im Internet gibt es eine ganze Menge an schönen Sachen (nur das liebe Geld...:)

Liebe Grüße an Euch alle, 

Lg Krissi

P.S. So eine Minimuffin-Form eignet sich daher, man braucht nicht soviele Rohstoffe, hat ein kleines, feines Ölbad und für liebe Menschen ein schönes Geschenk. Wenn man große Muffins draus macht, werden es schätzungsweise ca 3-4 Stück werden. Ach und bei ca. 25°C verabschieden sich dann die Badepralinchen, die Sheasahne und auch die Cupcakes wieder - denn dann wird´s für die kleinen Kerlchen zu warm und man hat keine Freude mehr dran, sondern nur noch ein kleines schmandiges Etwas :(

Kommentare:

  1. Schad dass man sie nicht essen kann...die sehen sooo lecker aus!
    In die Wanne würde ich sie aber auch sehr gerne mitnehmen!

    AntwortenLöschen
  2. Im März wird mein Blog 1. Jahr alt, da werd ich bestimmt ein paar Cupcakes mit verlosen :)

    Lg Krissi

    AntwortenLöschen